Schlafwandeln – ein gefährliches Phänomen

Schlafen ist ein Grundbedürfnis jedes Menschen, ohne die erholsame Nachtruhe kommt es zu schweren gesundheitlichen Problemen. Rund ein Viertel aller Menschen in Deutschland gibt an, schlecht zu schlafen. Bei Schichtarbeitern ist dieses Problem sogar noch deutlicher ausgeprägt. Eine besonders gefährliche Form der Schlafstörung ist das Schlafwandeln.

 

Was versteht man unter Schlafwandeln?

Der Fachbegriff für diese gar nicht so seltene Störung lautet Somnabulismus. Dieses Wort leitet sich von dem lateinischen somnus ab, was so viel wie Schlaf bedeutet, und ambulare, übersetzt herumwandeln. Schlafwandler gehen also während der Nachtruhe umher, ohne etwas davon zu bemerken. Besonders häufig sind junge Menschen betroffen, Schätzungen gehen davon aus, dass 10 bis 30 Prozent aller Kinder in der Nacht unterwegs sind, ohne etwas davon mitzubekommen. Während der Pubertät ist diese Phase zum Glück in der Regel vorbei. Nur 1 bis 2 Prozent aller Erwachsenen haben sich zu chronischen Schlafwandlern entwickelt. Experten reihen Schlafwandeln in die Übergruppe der Parasomnien ein. Das sind abnorme Ereignisse während der Tiefschlafphase oder im Einschlafprozess. Die Ausprägung der Störung ist unterschiedlich, auch die Häufigkeit ist bei jedem Betroffenen verschieden. Während manche fast täglich im Schlaf umhergehen, kommt es bei anderen nur einmal pro Monat dazu.

 

Welche Symptome treten beim Schlafwandeln auf?

Das Phänomen tritt in völlig unterschiedlichen Ausprägungen auf, während sich manche im Schlaf nur aufsetzen und nach einiger Zeit von alleine wieder zur Ruhe kommen, öffnen andere Türen und spazieren im ganzen Haus umher. Im schlimmsten Falle gehen Betroffene sogar hinaus ins Freie und sind dort unabsehbaren Gefahren ausgesetzt. Hier noch einige Merkmale kurz zusammengefasst:

 

  • Schlafwandeln tritt bei den meisten im ersten Drittel des Tiefschlafes auf
  • Die Mimik dabei ist ausdruckslos
  • Die Augen sind in der Regel offen, direkter Augenkontakt zu Mitmenschen wird allerdings vermeiden.
  • Schlafwandler lassen sich im Normalfall nicht wecken
  • Nach dem Aufwachen kann sich der Betroffene an nichts mehr erinnern

 

Bei einer sanften Form setzen sich Schlafwandler nur im Bett auf, richten sich den Poster oder rücken die Bettdecke zurecht. Andere wiederum stehen wie ferngesteuert auf, für die Mitmenschen wirken die starren und geöffneten Augen manchmal richtiggehend furchteinflößend. Normalerweise reagieren Schlafwandler kaum. Manche führen während des Schlafwandelns auch völlig normale Alltagstätigkeiten aus, sie putzen oder bereiten Mahlzeiten zu, ohne am nächsten Tag etwas davon zu wissen.

 

Warum ist Schlafwandeln so gefährlich?

Im Prinzip bekommen Schlafwandler nichts von ihrer Umwelt mit. Zwar navigieren sie sich relativ sicher durch das Haus, das liegt in den meisten Fällen allerdings an der gewohnten Umgebung. Verlassen sie allerdings das Haus, kann es leicht zu Unfällen kommen. Schlafwandler haben während der Phase des Umhergehens eine deutlich langsamere Reaktionszeit. Die Gefahren im Straßenverkehr werden im Prinzip gar nicht wahrgenommen und als solche erkannt. Viel zu spät merken sie herannahende Autos und andere Fahrzeuge. Auch die Geschicklichkeit ist nicht mit jener im Wachzustand zu vergleichen. Nach dem Aufwachen wissen die Betroffenen meistens nicht wo sie sich befinden. Gerade wenn sie in einer Phase des Schlafwandelns das Haus verlassen, fällt die Orientierung schwer. Sie bewegen sich meistens stur geradeaus, wobei die Phasen von wenigen Sekunden bis einigen Minuten dauern kann. Zu gefährlichen Situationen kann es auch deswegen kommen, weil Betroffene mitunter aggressiv reagieren, wenn man sie wecken oder in das Bett zurückführen möchte. Wichtig ist, sanft auf den Betroffenen einzureden und ihn verbal zum Zurückkehren in das Bett aufzufordern ohne dabei zu viel Druck auszuüben.

 

Welche Ursachen hat Schlafwandeln?

Das Phänomen ist heute nicht restlos geklärt. Früher ging man davon aus, dass das Auftreten der Episoden vom Mond abhängig ist. Die Anziehungskraft des Mondes war für das nächtliche Umhergehen verantwortlich gemacht. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Schlafwandeln völlig unabhängig von den Mondphasen auftritt. Auch die These, dass Schlafwandler ihre Träume beim Umherwandern ausleben, hat sich nicht bewahrheitet. Schließlich tritt das Phänomen nur in der Tiefschlafphase, nicht aber während der traumintensiven REM (rapid-eye-movement) Phase auf. Bewahrheitet hat sich allerdings, dass die Neigung zum Schlafwandeln von Generation zu Generation weitergegeben wird. Bei vier Fünftel aller Betroffenen gibt es bereits Angehörige, die während der Nachtstunden ebenfalls umhergeistern. Folgende Reize können – müssen aber nicht – das Schlafwandeln begünstigen, wenn man dazu neigt:

 

  • Psychischer Stress: Überforderung durch Mehrfachbelastungen, Job, Familie, Beziehungsprobleme
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Laute Geräusche – Erschrecken während der Tiefschlafphase
  • Medikamente
  • Erkrankungen, die mit Fieber und Schmerzen einhergehen
  • Schlafmangel

 

Therapie für Schlafwandler

Leichte Formen von Schlafwandeln, wo sich der Betroffen nur aufsetzt und rasch wieder zur Ruhe kommt, bedürfen keinerlei Therapie. Schwierig wird es, wenn Schlafwandler im ganzen Haus umhergehen, Treppen steigen oder andere Hindernisse überwinden. Dann ist es wichtig, für die Sicherheit des Betroffenen zu sorgen. In der gewohnten Umgebung weichen Schlafwandler Einrichtungsgegenständen aus, trotzdem sollte man für eine möglichst barrierefreie Schlafumgebung sorgen. Fenster und Türen sollten nach Möglichkeit versperrt werden, damit es nicht zu Stürzen mit schlimmen Folgen kommt. Für Betroffene ist es wichtig, einen regelmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten. Auch Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder Meditation kann häufigem Schlafwandeln entgegenwirken. Droht eine Selbst- oder Fremdgefährdung, sollte man dringend einen Arzt aufsuchen und sich über eine medikamentöse Therapie beraten lassen.

 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/schlafen-modell-kissen-rot-2644444/

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.